Fr 16. - So. 18. Nov 2018
11.00 - 20.00 Uhr
Praterinsel München

Sonderausstellungen der photoMÜNCHEN 19

In vier Sonderausstellungen zeigen Münchner Obdachlose ihren Alltag, gibt der berühmteste Slum-Architekt der Welt, Alfredo Brillembourg, einen ganz persönlichen Einblick in seine Arbeit, verknüpft der Zürcher Fotokünstler Kurt Caviezel die Themata «Demenz» und «Überwachung» und bewältigt der langjährige Münchner Oberbürgermeister Christian Ude die ihm gestellte Aufgabe bravourös, Humor fotografisch festzuhalten.



Die Sicht der Anderen II - Obdachlos in München


Mit der losen Sonderausstellungsreihe «Die Sicht der Anderen» will die photoMÜNCHEN veranschaulichen, dass die Fotografie nicht nur Objekte, sondern ebenfalls innere Prozesse abbildet. Auch will sie so ganz be-wusst zum Perspektivenwechsel anregen.

In Zusammenarbeit mit dem Frauenobdach KARLA 51 ist so die Bildreportage «Die Sicht der Anderen: Obdachlos in München» entstanden. Während einer Woche haben 12 Obdachlose mit je einer Einwegkamera ihren Alltag fotografisch festgehalten. Entstanden ist eine Bildserie, die beklemmt. Gezeigt wird ein Leben am Rande der Gesellschaft - nah, ungefiltert und authentisch. Die Bildserie wird erstmals und exklusiv an der photoMÜNCHEN gezeigt.


Ein Auszug aus der gleichnamigen Sonderausstellung der photoSCHWEIZ 18



«Surveillance Report» zum Thema Demenz von Kurt Caviezel


Demenzkranke Menschen werden auf Pflegestationen oftmals mit Videokameras überwacht, da eine 24-stündige Betreuung durch eine Person nicht möglich ist. Diese konstante Überwachung geschieht in guter Absicht. Doch ist eine solche Überwachung wirklich gut, zumal Videomaterial oft unverschlüsselt und somit sehr einfach zugänglich ist? Wie kann der private Alltag der Patienten geschützt werden? Und wie weit darf man sich in die Privatsphäre einer Person mittels Videokamera einmischen? Der Zürcher Fotokünstler Kurt Caviezel, der seit 18 Jahren tagtäglich über 10'000 Überwachungskameras beobachtet, gibt ebenso berüh-rende wie zum Nachdenken anregende Einblicke. (www.kurtcaviezel.ch)  Ein aktuelles Portrait über Kurt Caviezel und seine Arbeit in der Tagesschau des Schweizer Fernsehen SRF.

(c) Kurt Caviezel, SURVEILLANCE REPORT



Alfredo Brillembourg: Architekt der Slums


Alfredo Brillembourg wurde in New York geboren und studierte an der Columbia University und der Central University of Venezuela Architektur. Heute ist er Professor an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich. Brillembourg schuf den Urban Think Tank (U-TT), der sich der interdisziplinären Auseinander-setzung mit dem Zusammenspiel von Design, moderner Architektur und Urbanismus in komplexen Umgebun-gen widmet. Solche komplexen Umgebungen sind beispielsweise Slums von Weltmetropolen wie Kapstadt, Rio de Janeiro oder Caracas, wo er bereits verschiedene Architekturprojekte umsetzte.

Sein wohl bekanntestes Projekt ist der Empower Shack in Cape Town, ein Modellhaus für Slums, das mittler-weile ein eigenes Quartier entstehen liess. (u-tt.com/project/empower-shack)

Für seinen Film über das erste vertikale Slum der Welt, den Torre David in Caracas, wurde er 2012 an der Architektur-Biennale in Venedig mit dem goldenen Löwen ausgezeichnet. (u-tt.com/film/torre-david-film)

An der photoMÜNCHEN zeigt Alfredo Brillembourg Aufnahmen, die am Rande dieser Projekte entstanden sind.


(c) Alfredo Brillembourg



Christian Ude – als Fotograf: Humor in der Fotografie.


Der langjährige Münchner Oberbürgermeister Christian Ude liest heuer selektiv, aber mit Leidenschaft kabarettistische Texte. Auf Anfrage der photoMÜNCHEN hat er sich, der mit einer Fotografin verheiratet ist, dem Thema «Humor in der Fotografie» angenommen. Es entstand eine ebenso liebevolle wie lustige Bildserie, die als Hommage auf das Alltägliche und seine Frau gesehen werden kann. Die Bildserie wird erstmals und exklusiv an der photoMÜNCHEN gezeigt.